Projekt DisLog abgeschlossen

LNC war Teil des Projektkonsortiums beim Verbundvorhaben "DisLog: Ressourceneffiziente Distributionslogistik für urbane Räume mit elektrisch angetriebenen Verteilfahrzeugen", das vom 01. Mai 2013 bis 30. Juni 2016 im Rahmen des Förderprogrammes Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg gefördert wurde.

Im Projekt war die Einführung elektrisch angetriebener Nutzfahrzeuge im innerstädtischen Güterverkehr zur wirtschaftlichen, verkehrseffizienten und ökologischen Gestaltung der Belieferungsprozesse als Ziel gesetzt.

Mit der Neugestaltung logistik-gerechter E-Fahrzeugkonzepte, dem Aufbau eines verkehrsreduzierenden Sammel- und Verteilsystems auf der Basis von E-Fahrzeugen, sowie der Schaffung eines ordnungsrechtlichen Rahmens zum Betrieb des neuen Logistiksystems wurden im Einzelnen die Reduktion der Transaktionszeiten vom Depot zum Empfänger, die Halbierung der Haltezeiten der Zustellfahrzeuge durch Containerisierung von Teilprozessen mit Modul-Ladungsträgern, die Definition des „optimalen Stadtbelieferungsfahrzeugs“ (Struktur, Leichtbau, Antrieb, Containersystem) durch praktische Erprobung der Konzeptfahrzeuge durch die Logistik-Partner und die Schaffung eines neuen Logistikkonzeptes „DisLog“ für den effizienten, ressourcenschonenden E-Fahrzeugeinsatz erforscht.

Es wurden logistik- und handhabungsgerechte Fahrzeugkonzepte mit elektrisch angetriebenen Basisfahrzeugen im Nutzlastbereich von 0,5 t bis 6,5 t entwickelt, prototypisch aufgebaut und in der Verteilung und Versorgung städtischer Wohn- und Geschäftsbereiche erprobt.

Der Beitrag von LNC war insbesondere die Konzeptionierung der Feldversuche, die Aufnahme der spezifischen Anforderungen der am Projekt beteiligten Logistikdienstleister, die Begleitung der Feldversuche und die Auswertung der aus den Feldversuchen gewonnenen Daten bzw. erhobenen Messgrößen. Des Weiteren hat sich LNC an der Modellierung des Logistikkonzepts der Betreiber für die Ermittlung einer optimalen Flottenzusammensetzung sowie der Entwicklung eines Logistiksystems für den urbanen Raum beteiligt.

 

Bild: © Meyer & Meyer Holding GmbH & Co.KG