Machbarkeitsstudie Logistikzentrum mit Hafenanlage Nienburg (Weser)

Der Wirtschaftsstandort Nienburg (Weser) wird im Wesentlichen geprägt durch die Gewerbegebiete „Industriegebiet-Nord“ und „Gewerbe- und Industriepark Süd – Schäferhof“, beide mit voll erschlossenen Gewerbe- und Industriegrundstücken. Insbesondere das „Industriegebiet-Nord“ wird als wichtiger Ausgangspunkt für die weitere wirtschaftliche Entwicklung zu Gunsten Nienburgs und der Mittelweserregion eingestuft. Für zukünftige Betriebsansiedlungen im Industriegebiet-Nord sollen die infrastrukturellen Rahmenbedingungen optimiert werden. Ein wichtiger Ansatzpunkt der Stadt Nienburg ist es, die Verkehrsanbindung des Wirtschaftsstandortes zu verbessern. In diesem Zusammenhang sollen die Möglichkeiten zur Errichtung eines Logistik-Zentrums mit Hafenanlage geprüft werden.

Vor diesem Hintergrund beauftragte die Stadt Nienburg LNC damit, für die zukünftige Positionierung des Standortes Nienburg als Logistik-Zentrum mit Hafenanlage an der Weser eine Machbarkeitsstudie anzufertigen. Im Rahmen dieser Machbarkeitsstudie wurde eine lokale Standortanalyse für den Standort „Industriegebiet-Nord“ durchgeführt mit Darstellung der möglichen Entwicklungspotenziale unter Berücksichtigung der überregionalen Rahmenbedingungen. Auf Basis dieser Standortanalyse wurden die regionalen und überregionalen Marktanforderungen und -potenziale ermittelt.

Um entsprechend der Zielsetzung der Beteiligten in Zukunft am Standort Nienburg ansiedlungswilligen Unternehmen, wie logistikaffinen Betrieben und Logistikdienstleistern sowie Unternehmen mit hohen Anforderungen an die Logistik, wirtschaftliche Ansiedlungs- und Produktionsmöglichkeiten zu bieten, müssen die standort- und marktseitigen Bedingungen in Zukunft verbessert werden und zusätzlich geschaffen werden.

Ein Impuls für den Standort Nienburg könnte ein Logistik-Zentrum darstellen, das die grundlegende Möglichkeit schafft, die geforderte internationale Vernetzungsqualität und logistische Kompetenz zu gewährleisten. Für die Umsetzung und Organisation wurden Handlungsempfehlungen in den Themenbereichen Netzwerkbildung, Marktrecherche, Erarbeitung eines Logistikprofils, Produktentwicklung und Vermarktung, Innovative Projekte, Flächenmanagement / Zugang zu Wasserstraßen und Interkommunale Gewerbegebiete erarbeitet.

Bild: © ingwio – Fotolia.com