Ausblick auf die Aktivitäten der LAG in der zweiten Jahreshälfte

Im Rahmen der Geschäftsstellentätigkeit der Logistics Alliance Germany (LAG) organisiert LNC im zweiten Halbjahr 2018 noch folgende Aktivitäten zur Vermarktung des Logistikstandort Deutschland. Im Oktober werden zwei Delegationsreisen durchgeführt: eine innereuropäische nach Rumänien und Ungarn sowie eine in den Maghreb nach Marokko. Zielstellung der Reisen ist es, den Logistikstandort Deutschland und das Know-how der Branche zu bewerben. Gleichzeitig erhalten die Delegationsteilnehmer Einblicke in neue Märkte und können bei Terminen mit hochrangigen Vertretern auf Unternehmens- und Verbandsebene neue Geschäftskontakte knüpfen.

Darüber hinaus reist im September eine Delegation aus Litauen und eine aus Frankreich nach Deutschland, um sich mit Vertretern der deutschen Logistikwirtschaft zu treffen. Als Dienstleister arrangiert LNC passende Termine und unterstützt bei der Entwicklung, Vorbereitung und Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen.

Eine weitere Maßnahme im Inland ist die Beteiligung mit einer Speakers‘ Corner auf der diesjährigen Innotrans in Berlin. Mitglieder des Fördervereins Logistics Alliance Germany e.V. stellen Fallbeispiele mit Schwerpunkt Projektlogistik vor. Den Rahmenvortrag und die Moderation übernimmt die Geschäftsstelle der LAG.

Alle Veranstaltungshinweise sind detailliert auf der LAG-Webseite nachzulesen: www.logistics-alliance-germany.de/

 LNC betreibt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Geschäftsstelle der LAG in Berlin sowie im Auftrag des Fördervereins Logistics Alliance Germany e.V. die Geschäftsstelle des Vereins mit Sitz in Hannover.

Bild: © Logistics Alliance Germany